Eine Mädchenkiefer wird nach 18 Jahren zu einem Shohin

Diese Mädchenkiefer wurde, von mir, 1982 in Heidelberg als Rohling gekauft und verschenkt.

Vor ein einiger Zeit kam sie wieder in meinen Besitz zurück.

In den dazwischen liegenden Jahrzehenten wurde nie konsequent eine Gestaltung durchgeführt bzw. der Baum gerade am „Leben gehalten“. (das erstes Bild ist von der Bonsaiausstellung 1989)

 

Vorschlag I von Manfred Jochum

Die ersten Jahre danach habe ich ihn durch zusätzliches Düngen usw.  gefördert um einen gesunden Neuaustrieb zu erreichen. (Bild Nr.2)


Im Mai 2010 habe ich den damaligen  Baum im Forum des Bonsai Clubs vorgesellt.

Manfred Jochum  hat mir daraufhin einen passenden „Entwurf“ für die Gestaltungspassen gemacht, den ich seit Juni 2010  schrittweise umsetze.

 

 

Mädchenkiefer Oktober 2010

Die eigentliche Höhe von 55 cm, wurde auf 22cm zurückgenommen. Im selben Arbeitsgang die entsprechenden Äste reduziert und diese gedrahtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mädchenkiefer April 2011

In den letzten beiden Jahren wurde der Baum reichlich gedüngt, um den Grünbereich aufzubauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschlag II von Manfred Jochum

 

 

Mädchenkiefer März 2013

Außerdem habe ich nur  darauf geachtet dass der Draht nicht einwächst, diesen habe ich heute entfernt.

Jetzt, nach der Winterruhe, werde ich mit der Todholzbearbeitung fortfahren, die Feinverzweigung drahten und eventuell den Pflanzwinkel anpassen.
(wie bei Bild Nr. 2 von heute)

 

Vorschlag  von Manfred Jochum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Umtopfen Feb. 2014
(leider ist die Schale etwas zu klein und somit nur eine Übergangslösung)
 .

 

Reinhard Witte

 

Nach oben